Archive for Februar, 2008

Zwillings ABC

Freitag, Februar 29th, 2008

Zwillings - A B C

A wie Aehnlichkeit

Wie ein Ei dem anderen sollen Zwillinge windkanalschnittig einander gleichen,
um
ihrer entzückten Umwelt zu gefallen. Sollten sie sich nicht so recht ähnlich
sehen, kann mittels Outfit, Haarstyling und anderen Tricks nachgeholfen
werden.
Ob das den Zwillingen auch gefällt, ist den stolzen Eltern meist egal.

B wie baden

Babys in der Badewanne gehorchen ihren eigenen glitschigen Gesetzen. Hat man
gerade eines vor dem ersaufen bewahrt, glaubt das nächste, es sei ein
kiemenatmender Fisch und taucht munter unter. Und die Mama steht vor Schreck
stocksteif wie eine hypnotisierte Barbiepuppe vor der Wanne.

C wie Chaos

Von Zwillingen besonders geschätzter, total antörnender Zustand. Sollte im
Kinderzimmer, der Schultasche oder in den Herzen der Eltern diese
stimmungsfördernde Situation genialer Unordnung für begrenzte Zeit einmal
nicht
herrschen wird sie, so rasch es geht, von den Minichaoten in dann ganz
besonderer Intensität herbeigeführt. Und das mit einem
Ideenreichtum, der einen Andrè Heller vor Neid erblassen läßt.

D wie Doppelpack

Normalerweise verspricht ein Doppelpack, dass man alles günstiger als im
Einzel
erhält. Beim Doppelpack “Zwillinge” ist das leider ganz und gar umgekehrt -
alles ist doppelt so teuer.

E wie Erwachsen werden

Eltern hoffen immer. Erst hoffen sie, dass ihre Kinder nach dem Abwerfen der
Windeln auf der Direttissima unter Umschiffung der Pubertät direkt
selbstständig und erwachsen werden. Und dann wünschen sich die Eltern, dass
sie
im Leben dieser erwachsenen Kinder noch ein bißchen vorkommen.

F wie Fotoalbum

Gutgemeintes Geschenk für Zwillingseltern. Die Wahrscheinlichkeit, dass es
Fotos
-ordentlich sortiert, datiert und beschriftet - aufnimmt, ist denkbar gering.
Eher findet es Verwendung als gigantisches Malbuch, gnadenloses Wurfgeschoss
oder fitnesstrainierendes Zerreißmaterial kreativer, unternehmungslustiger
Zwillinge.

G wie Glück

Glück ist, wenn vier pfirsichzarte Ärmchen gleichzeitig um deinen Hals
schlingen
und zwei feuchte, puddingweiche Mäulchen rechts und links auf deinen Wangen
bussimäßig explodieren.

H wie Haushalt

Bei Zwillingsfamilien das ganz normale, absolute Chaos, das endlos weite
Universum des Frustes, wenn nicht ab und zu der weiße Riese oder Meister
Proper
vorbeischauen und den kompletten Haushalt so sauber wie gekocht hinterlassen
würden. Ansonsten empfiehlt es sich, voll und ganz auf die Chaostheorie zu
setzen, einfach abzuwarten udn auf bessere Zeiten zu hoffen.

I wie Ideen

Ideen hat man oder hat man nicht. Zwillinge haben immer welche, denn das was
der
eine nicht hat, hat der andere. Versuchen Sie nicht, den unverdrossenen
Ideenreichtum des Duos zu bremsen, Sie steigern dadurch nur deren
Einfallsreichtum in intergalaktische Ausmaße.

K wie Kinderzimmer

Am zweckmäßigsten stattet man das Kinderzimmer von Zwillingen wie die
Babystube
im Schimpansenhaus aus: weiß gefliest bis an die Decke, abwaschbarer
Fussboden,
ebensolche wasserfesten, unzerbrechlichen Spielsachen.

L wie Laufstall

Die ausbruchsichere Spielarena für Zwillingspärchen aus kontrollierter
Aufzucht.
Sobald es aber als Box- oder Catchring mißbraucht wird, sollten
Sofortmaßnahmen
in Form von Ankauf eines zweiten Kleinkinderzwingers ergriffen werden.
Einzelhaft bietet Bauklötzchen-Rambos Vollkaskoschutz.

M wie Mittelpunkt

Schaffen Sie sich Zwillinge an, und Sie werden für andere so interessant, als
wären Sie mit einem Brilli im Zahn auf die Welt gekommen!

N wie Nerven
Wenn Zwillingeltern in das tiefe Loch einer Sinnkrise fallen, dann liegen ihre
Nerven blank wie die von Henry Maske, wenn ein Gegner ihn al dente geboxt hat.
Henry Maske konnte allerdings vom Box ins Werbegeschäft umsteigen.
Zwillingseltern bleiben immer Zwillingseltern. Aussteigen oder hinschmeißen
ist
da nicht angesagt.

O wie Ordnung

Absolutes Fremdwort für Kinderzimmer und umliegende Regionen. Ordnung gibt es
hier erst wieder, wenn die Zwillinge zwecks Herstellung eigener
Ordnungsverhüter in Miniformat das Haus verlassen. Allerdings handelt es sich
hierbei nur um eine kurze Kampfpause, bis die entstandenen Enkel ihr
ordnungsfeindliches Erbverhalten in die Wohnung von Opa und Oma tragen.
Seltsamerweise ist die von Enkeln verursachte Unordnung halb so schlimm.

P wie Papa

Männlicher Mensch, der sich oft fragt: “Was habe ich eigentlich mit alldem
hier
zu tun?”

Q wie quengeln

Lautäußerungen, die schon kleinste Kinder (aber auch große) berherrschen und
einsetzen, um bestimmte Ziele zu erreichen. Wer diese Technik in früher Jugend
erlernt hat, vergißt sie nie wieder, genau wie radfahren oder schwimmen.

R wie Ruhe

Absolutes Fremdwort für Zwillingseltern. Wenn der eine nicht schreit, schreit
der andere. Wenn sie dann nicht mehr schreien machen sie Lärm, bezeichnen das
aber als Musik. Ruhe ist nur mit Hilfe von Oropax herzustellen. Sollte
allerdings - in welchem Alter auch immer - plötzliche Ruhe eintreten, dann ist
Gefahr im Busch.

S wie Spaß

Den haben die Zwillinge meistens auch dann noch, wenn Mama und Papa schon
tierisch geschafft oder völlig übernächtigt sind.

T wie Tattoo

Das Tattoo ist eine ultracoole Methode, Zwillinge vor unerwünschten
Verwechslungen zu schützen. Wo “Michael” drauf steht ist auch “Michael” drin.

U wie Überlebenstraining

Mit Zwillingen erübrigt sich ein Überlebenstraining. Aufzucht und Pflege von
Zwillingen, ist die ultimative Schulung der Selbsterhaltungskräfte für ein
ganzes Leben.

V wie Verhütung

Thema Nummer eins, damit nach dem Glücksfall Zwillinge kein Unfall Drillinge
geschieht. Man will ja nicht übertreiben und womöglich im Guinnessbuch der
Rekorde landen.

W wie Waschmaschine

Und läuft und läuft und läuft….(Hoffentlich!) Sollte mit dem neu zu
schaffenden “Preis mutterfreundlicher Maschinensklaven” ausgezeichnet werden.
Den zweiten Preis teilen sich Wäschetrockner und Geschirrspüler.

X wie X-Chromosomen

Ohne sie gäbe es keine kleinen und großen Zwillingsmädchen. Daß sie für die
X-Beine derselben verantwortlich sind, ist ein Gerücht und wissenschaftlich
nicht bewiesen.

Y wie Y-Chromosomen

Diese sorgen dafür, daß aus geschlechtslosen kleinen Wesen, gestandende
Zwillingsmänner werden.

Z wie zappeln

Hin-und-herbewegen der äußeren Extremitäten. Erfunden wurde diese Bewegungsart
von einem gewissen Philipp, der versuchte, Tischdecken vom Tisch zu ziehen,
ohne das das darauf befindliche Geschirr zerdeppert wurde. Dieses Zappeln
können auch Kinder, die nicht Philipp heißen, erlernen

Die Frage aller Fragen

Freitag, Februar 29th, 2008

“Sind die Eineiig???

Hier wird mal erklärt, warum ich das nicht ohne DNA-Test wissen kann :-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Zwillinge

Willkommen in meinem Blog!

Mittwoch, Februar 13th, 2008

   Dieser Blog ist im Moment noch im Aufbau.

Engel

Dienstag, Februar 12th, 2008

Es war einmal ein Kind, das bereit war geboren zu werden.

Das Kind fragte Gott: Sie sagen mir, dass Du mich morgen auf die Erde schicken wirst, aber wie soll ich dort leben, wo ich doch so klein und hilflos bin?

Gott antwortete: Von all den vielen Engeln suche ich einen für Dich aus. Dein Engel wird auf Dich warten und auf Dich aufpassen.

Das Kind erkundigte sich weiter: Aber sag, hier im Himmel brauche ich nichts zu tun, außer singen und lachen, um fröhlich zu sein.

Gott sagte: Dein Engel wird für Dich singen und auch für Dich lachen, jeden Tag. Und Du wirst die Liebe Deines Engels fühlen und sehr glücklich sein.

Wieder fragte das Kind: Und wie werde ich in der Lage sein, die Leute zu verstehen, wenn sie zu mir sprechen und ich die Sprache nicht kenne?

Gott sagte: Dein Engel wird Dir die schönsten und süßesten Worte sagen, die Du jemals hören wirst, und mit viel Ruhe und Geduld wird Dein Engel Dich lehren zu sprechen.

Und was werde ich tun, wenn ich mit Dir reden möchte?

Gott sagte: Dein Engel wird Deine Hände aneinanderlegen und Dich lehren zu beten.

Ich habe gehört, dass es auf der Erde böse Menschen gibt. Wer wird mich beschützen?

Gott sagte: Dein Engel wird Dich verteidigen, auch wenn er dabei sein Leben riskiert.

Aber ich werde immer traurig sein, weil ich Dich niemals wiedersehe.

Gott sagte: Dein Engel wird mit Dir über mich sprechen und Dir den Weg zeigen, auf dem Du immer wieder zu mir zurückkommen kannst. Dadurch werde ich immer in Deiner Nähe sein.

In diesem Moment herrschte viel Frieden im Himmel, aber man konnte schon Stimmen von der Erde hören und das Kind fragte schnell: Gott, bevor ich Dich jetzt verlasse, bitte sage mir den Namen meines Engels.

Der Name ist nicht wichtig. Du wirst sie einfach *Mama* nennen.